Learning Center

Alles Wichtige verständlich und kompakt erläutert

#Firmendokumente

Die wichtigsten Firmenunterlagen in der Übersicht

Verwendung außerhalb der USA: Beglaubigung & Apostille

Werden amerikanische Firmenunterlagen in Ländern außerhalb der USA verwendet, so wird in der Regel eine beglaubigte Version dieser amerikanischen Firmenunterlagen verlangt, um zumindest ein gewisses Maß an Fälschungssicherheit zu gewährleisten, das ansonsten nicht gegeben wäre.

Das bedeutet, dass entweder ein amerikanischer Notar bzw. der zuständige Secretary of State zunächst bestätigen muss, dass das oder die jeweiligen Dokumente echt sind, und dass die auf diesen Dokumenten aufgeführten Angaben auch stimmen.

Da eine solche einfache, amerikanische Beglaubigung in anderen Ländern allerdings nicht ohne weiteres rechtsverbindlich ist, muss diese Beglaubigung in einem zweiten Schritt für das jeweilige Zielland erst noch rechtsverbindlich gemacht werden, was zwischen Staaten, die das so genannter Haager Abkommen unterzeichnet haben, mittels einer so genannten Apostille bewerkstelligt wird.

Eine Apostille ist dabei eine Art Überbeglaubigung, welche die Echtheit der Beglaubigung – durch einen Notar oder einen Secretary of State – bestätigt, und diese damit auch im Zielland gültig im Sinne von rechtsverbindlich macht.

Ein Apostille ist deshalb auch nicht wie häufig angenommen ein eigenständiges Dokument, sondern eine Apostille kann immer nur an ein bereits beglaubigtes Firmendokument angeheftet werden.

Sie haben Fragen?

Gerne beantworten wir Ihnen diese in einem persönlichen Gespräch. Rufen Sie uns dazu einfach an, chatten Sie mit uns oder senden Sie eine Email.

+1 646 461 2113
+1 567 258 4942
easyINC HelpDesk
info@easy-inc.com
easyinc@protonmail.com

Auch interessant:

Jetzt Newsletter abonnieren

Unser kompakter Newsletter informiert Sie monatlich über Wissenswertes aus Irland mit Tipps, Tricks und Trends für Unternehmer und solche die es bald werden wollen.

Vielen Dank. Sie müssen das Newsletter-Abonnement noch bestätigten, indem Sie auf den Link in der Email klicken, die Sie gleich erhalten.
Oops! Etwas ist schiefgelaufen. Versuchen Sie es noch einmal.